Die Therapie nach Dorn

Durch leichten Druck werden verkantete Wirbel wieder in ihre normale Position gebracht. Dies kann nur durch aktive Mitarbeit geschehen. Durch die Unterstützung aktiver Bewegung gleiten die Wirbel in ihre ursprüngliche Stellung zurück. Zunächst werden eventuell bestehende Beinlängendifferenzen festgestellt, die sehr häufig durch eine Blockade des Iliosakralgelenkes verursacht werden. Alle Gelenke werden durchbewegt, um ihre Funktionsfähigkeit zu prüfen. Anschließend werden Blockaden der Wirbelkörper durch sanften Druck bei gleichzeitiger Pendelbewegung der Beine bzw. Arme gelöst. Diese Methode wurde von dem medizinischen Laien Dieter Dorn entwickelt und ist im Vergleich zu chiropraktischen Therapien sehr schonend für das umliegende Gewebe.

Um einen dauerhaften Erfolg zu erzielen, bekommt der Behandelte Übungen genannt, die er eigenständig zuhause ausführen sollte.

Plakat zur Wirbeltherapie nach Dorn
Blockaden können verschiedenste Symptome verursachen
Dorntherapie der Brustwirbelsäule
Die Dorntherapie ist eine sanfte Methode
Dorntherapie des Fußgelenks
Funktionsprüfung des Sprunggelenkes

Anwendungsbereiche:

  • Beinlängendifferenzen
  • Beckenschiefstand
  • Schmerzen und Bewegunseinschränkungen des Bewegungsapparates
  • Kribbeln und Taubheitsgefühle in den Fingern
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Herzrhythmusstörungen

Im Vorgespräch klären wir, ob eine Dorntherapie sinnvoll für Sie ist. Kontraindikationen sind z.B. schwere Osteoporose und Knochentumoren.

 


Sollte ich mit meiner Praxis in Lübeck für Sie nicht erreichbar sei, so finden Sie hier qualifizierte Therapeuten in Ihrer Nähe

www.dornfinder.org

 

 

 

Ich bin Unterstützerin einer Kompetenzinitiative für Dorn-Breuß-Therapien im Sinne von Dieter Dorn

www.dorn-methode-therapie.de