Die Breuß-Massage

Verwendet wird bei dieser Massage das aus der gelben Johanniskrautpflanze gewonnene Rotöl. Spezielle Techniken dienen dazu, Muskelverspannungen zu lösen, das Bindegewebe (Faszien) aufnahmefähig für Flüssigkeit zu machen und über die Nervenverknüpfungen selbst innere Organe zu erreichen.

Entwickelt wurde diese Massage von dem österreichischen Heilpraktiker Rudolf Breuß. Mit verschiedenen Grifftechniken werden die Wirbelkörper ähnlich wie bei der Dorn-Therapie gegeneinander ausgerichtet. Die Zwischenräume werden gedehnt und jeder einzelne Wirbel durch sanften Druck auf die  Dornfortsätze bewegt. Beidseits der Wirbelsäule lockert die Massage Muskulatur und Bindegewebe und verbessert die Durchblutung und damit auch die Nährstoffversorgung.

Gleichzeitig kommt es zu einer Stimulierung des sympathischen Grenzstranges, einem Teil des nicht willentlich steuerbaren Nervensystems, der neben der Wirbelsäule verläuft. Diese Stimulation bewirkt, dass sich viele Menschen nach der Massage vitalisiert und erholt fühlen.

Massage mit Johanniskrautöl
Johanniskrautöl
Breuß-Massage
Breuß-Massage
Auflegen des Seidenpapiers
Abschluss mit Auflegen des Seidenpapiers